KOSTENLOSER VERSAND | ab 35€ in DE

AGB

Allgemeine Verkaufsbedingungen von Borealis Pharma B.V.Inhaltsverzeichnis
  • Artikel 1 – Definitionen
  • Artikel 2 – Identität des Unternehmers
  • Artikel 3 – Umfang der Anwendung
  • Artikel 4 – Das Angebot
  • Artikel 5 – Der Vertrag
  • Artikel 6 – Recht auf Widerruf
  • Artikel 7 – Pflichten des Verbrauchers während der Bedenkzeit
  • Artikel 8 – Ausübung des Widerrufsrechts durch den Verbraucher und Kosten
  • Artikel 9 – Pflichten des Unternehmers im Falle eines Widerrufs
  • Artikel 10 – Der Preis
  • Artikel 11 – Leistung und zusätzliche Garantie
  • Artikel 12 – Lieferung und Ausführung
  • Artikel 13 – Zahlung
  • Artikel 14 – Reklamationsverfahren
  • Artikel 15 – Meinungsverschiedenheiten
  • Artikel 16 – Zusätzliche oder abweichende Bedingungen
Artikel 1 – DefinitionenIn diesen Bedingungen gelten die folgenden Definitionen:
  1. Zusatzvereinbarung: eine Vereinbarung, bei der der Verbraucher Produkte, digitale Inhalte und/oder Dienstleistungen im Zusammenhang mit einem Fernabsatzvertrag erwirbt und diese Dinge, digitalen Inhalte und/oder Dienstleistungen vom Unternehmer oder von einem Dritten auf der Grundlage einer Vereinbarung zwischen diesem Dritten und dem Unternehmer bereitgestellt werden;
  2. Bedenkzeit: die Frist, innerhalb derer der Verbraucher von seinem Widerrufsrecht Gebrauch machen kann;
  3. Verbraucher: die natürliche Person, die zu Zwecken handelt, die mit ihrer gewerblichen, geschäftlichen, handwerklichen oder beruflichen Tätigkeit zusammenhängen;
  4. Tag: Kalendertag;
  5. Digitale Inhalte: Daten, die in digitaler Form erstellt und geliefert werden;
  6. Teurer Vertrag: ein Vertrag, der die regelmäßige Lieferung von Waren, Dienstleistungen und/oder digitalen Inhalten über einen bestimmten Zeitraum vorsieht;
  7. Dauerhafter Datenträger: jedes Gerät – einschließlich E-Mail -, das es dem Verbraucher oder Unternehmer ermöglicht, Informationen, die an ihn persönlich gerichtet sind, so zu speichern, dass eine künftige Abfrage oder Nutzung über einen für den vorgesehenen Zweck angemessenen Zeitraum möglich ist, und das die unveränderte Wiedergabe der gespeicherten Informationen ermöglicht;
  8. Widerrufsrecht: die Möglichkeit des Verbrauchers, innerhalb der Bedenkzeit vom Vertrag zurückzutreten;
  9. Unternehmer: Borealis Pharma B.V.;
  10. Fernabsatzvertrag: eine Vereinbarung zwischen dem Unternehmer und dem Verbraucher im Rahmen eines organisierten Systems für den Fernabsatz von Produkten, digitalen Inhalten und/oder Dienstleistungen bis zum Abschluss des Vertrages unter ausschließlicher oder gemeinsamer Nutzung eines oder mehrerer Fernkommunikationsmittel;
  11. Fernkommunikationsmittel: Mittel, die zum Abschluss eines Vertrages verwendet werden können, ohne dass sich der Verbraucher und der Unternehmer im selben Raum treffen müssen;
Artikel 2 – Identität des UnternehmersBorealis Pharma B.V.Tätig unter der Marke: PuroVitalisStandort-& Besuchsadresse:Boeingavenue 81119 PB Schiphol-RijkTelefon Niederlande: 31 850 706 650E-Mail: [email protected]: 82191433Niederländische Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: NL862370528B01Artikel 3 – Anwendbarkeit
  1. Diese allgemeinen Bedingungen gelten für alle Angebote des Unternehmers und für jeden im Fernabsatz geschlossenen Vertrag zwischen Unternehmer und Verbraucher.
  2. Vor dem Abschluss des Fernabsatzvertrags wird der Text dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen dem Verbraucher zur Verfügung gestellt. Ist dies vernünftigerweise nicht möglich, wird der Unternehmer vor Abschluss des Fernabsatzvertrags die Allgemeinen Geschäftsbedingungen dem Unternehmer und dem Verbraucher auf dessen Wunsch so schnell wie möglich kostenlos zusenden.
  3. Wird der Fernabsatzvertrag auf elektronischem Wege geschlossen, so wird abweichend vom vorigen Absatz und bevor der Fernabsatzvertrag geschlossen wird, der Text dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen dem Verbraucher auf elektronischem Wege so zur Verfügung gestellt, dass der Verbraucher ihn leicht auf einem dauerhaften Datenträger speichern kann. Wenn dies nicht vernünftigerweise möglich ist, wird vor dem Fernabsatzvertrag abgeschlossen wird, angegeben werden, wo die Allgemeinen Bedingungen auf elektronischem Wege gehört werden kann und dass sie auf Antrag des Verbrauchers, auf elektronischem Wege oder auf andere Weise werden kostenlos gesendet werden.
  4. Zusätzlich zu diesen allgemeinen Bedingungen gelten spezifische Produkt- oder Dienstleistungsbedingungen, die zweiten und dritten Absätze gelten sinngemäß und der Verbraucher kann sich im Falle widersprüchlicher Bedingungen immer auf die für ihn günstigste Bestimmung berufen.
Artikel 4 – Das Angebot
  1. Wenn ein Angebot zeitlich begrenzt oder an Bedingungen geknüpft ist, wird dies im Angebot ausdrücklich angegeben.
  2. Das Angebot enthält eine vollständige und genaue Beschreibung der angebotenen Produkte. Die Beschreibung ist ausreichend detailliert, um eine ordnungsgemäße Bewertung des Angebots durch den Verbraucher zu ermöglichen. Wenn der Unternehmer Bilder verwendet, sind diese ein getreues Abbild der angebotenen Produkte, Dienstleistungen und/oder digitalen Inhalte. Offensichtliche Fehler oder offensichtliche Irrtümer im Angebot sind für den Unternehmer bindend.
  3. Jedes Angebot enthält solche Informationen, die dem Verbraucher deutlich machen, welche Rechte und Pflichten mit der Annahme des Angebots verbunden sind.
Artikel 5 – Der Vertrag
  1. Der Vertrag unterliegt den Bestimmungen von Absatz 4, wenn der Verbraucher das Angebot annimmt und die entsprechenden Bedingungen erfüllt.
  2. Wenn der Verbraucher das Angebot auf elektronischem Wege angenommen hat, wird der Unternehmer den Erhalt der elektronischen Annahme des Angebots unverzüglich bestätigen. Solange der Eingang dieser Annahme nicht bestätigt wurde, kann der Verbraucher vom Vertrag zurücktreten.
  3. Wenn der Vertrag auf elektronischem Wege geschlossen wird, trifft der Unternehmer geeignete technische und organisatorische Maßnahmen zur Sicherung der elektronischen Datenübertragung und sorgt für eine sichere Webumgebung. Wenn der Verbraucher elektronisch bezahlen kann, sorgt der Unternehmer für angemessene Sicherheitsmaßnahmen.
  4. Der Unternehmer wird dem Verbraucher bei der Lieferung des Produkts die folgenden Informationen schriftlich oder in einer Weise zur Verfügung stellen, dass der Verbraucher sie auf einem zugänglichen dauerhaften Datenträger speichern kann:
  • die Besuchsadresse des Unternehmers, bei der der Verbraucher Beschwerden einreichen kann;
  • die Bedingungen, unter denen und wie der Verbraucher von seinem Widerrufsrecht Gebrauch machen kann, oder eine klare Erklärung über den Ausschluss des Widerrufsrechts;
  • die Informationen über den bestehenden Kundendienst und die Garantien;
  • den Preis einschließlich aller Steuern für das Produkt, die Dienstleistung oder die digitalen Inhalte; gegebenenfalls die Lieferkosten; und die Modalitäten für die Zahlung, Lieferung oder Erfüllung des Vertrags;
  • die Voraussetzungen für die Beendigung des Vertrags, wenn der Vertrag eine Laufzeit von mehr als einem Jahr hat oder unbefristet ist;
Artikel 6 – Recht auf Widerruf
  1. Der Verbraucher kann den Vertrag über den Kauf eines Produkts während einer Bedenkzeit von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen widerrufen, sofern die Verpackung ungeöffnet bleibt. Der Unternehmer kann den Verbraucher nach dem Grund des Rücktritts fragen, jedoch nicht nach dem Rücktritt von seinem Grund (seinen Gründen).
  2. Die Widerrufsfrist beginnt an dem Tag, nachdem der Verbraucher oder ein Dritter, der nicht der Beförderer ist, das Produkt erhalten hat, oder
  • Wenn der Verbraucher mehrere Produkte in derselben Bestellung bestellt hat: der Tag, an dem der Verbraucher oder ein von ihm benannter Dritter das Endprodukt erhalten hat. Der Unternehmer kann, sofern er den Verbraucher hierüber vor dem Bestellvorgang deutlich informiert hat, auf eine Bestellung mehrerer Produkte mit unterschiedlichen Lieferzeiten verzichten.
  • Wenn die Lieferung eines Produkts aus mehreren Sendungen oder Teilen besteht: der Tag, an dem der Verbraucher oder ein von ihm benannter Dritter die letzte Sendung oder das letzte Teil erhalten hat;
  • Bei Vereinbarungen über die regelmäßige Lieferung von Produkten über einen bestimmten Zeitraum: der Tag, an dem der Verbraucher oder ein von ihm benannter Dritter das erste Produkt erhalten hat.
Bei Dienstleistungen und digitalen Inhalten, die nicht auf einem materiellen Träger geliefert werden:Artikel 7 – Pflichten des Verbrauchers während der Bedenkzeit
  1. Während dieser Frist muss der Verbraucher das Produkt und dessen Verpackung sorgfältig behandeln. Er wird das Produkt nur in dem Maße entnehmen oder verwenden, wie es für die Art, die Eigenschaften und die Funktionsweise des Produkts erforderlich ist. Der Ausgangspunkt ist, dass der Verbraucher das Produkt nur so behandeln und prüfen sollte, wie er es in einem Geschäft tun würde.
  2. Der Verbraucher haftet nur für eine Wertminderung des Produkts, die auf einen Umgang mit dem Produkt zurückzuführen ist, der über das in Absatz 1 Erlaubte hinausgeht.
  3. Der Verbraucher haftet nicht für eine Wertminderung des Produkts, wenn der Unternehmer den Verbraucher nicht vor oder bei Vertragsabschluss über alle vorgeschriebenen Informationen zum Widerrufsrecht informiert hat.
Artikel 8 – Ausübung des Widerrufsrechts durch den Verbraucher und Kosten
  1. Macht der Verbraucher von seinem Widerrufsrecht Gebrauch, so teilt er dies innerhalb der Widerrufsfrist dem Unternehmer unmissverständlich mit.
  2. So schnell wie möglich, jedoch innerhalb von 14 Tagen ab dem Tag nach der in Absatz 1 genannten Mitteilung, sendet der Verbraucher das Produkt zurück, oder er übergibt dieses (einem Vertreter des) Unternehmers. Dies muss nicht sein, wenn der Unternehmer angeboten hat, das Produkt mitzunehmen. Der Verbraucher hat die Rückgabefrist in jedem Fall gewahrt, wenn er das Produkt vor Ablauf der Widerrufsfrist zurückgibt.
  3. Der Verbraucher muss das Produkt mit Zubehör zurücksenden, wenn möglich alles im Originalzustand und in der Originalverpackung und gemäß den angemessenen und klaren Anweisungen des Unternehmers.
  4. Das Risiko und die Beweislast für die korrekte und rechtzeitige Ausübung des Widerrufsrechts liegen beim Verbraucher.
  5. Der Verbraucher trägt die unmittelbaren Kosten der Rücksendung des Produkts.
Artikel 9 – Pflichten des Unternehmers im Falle von Rücktritten
  1. Wenn der Unternehmer dem Verbraucher die Möglichkeit des Widerrufs auf elektronischem Wege anbietet, sendet er unverzüglich eine Empfangsbestätigung für diese Mitteilung.
  2. Der Unternehmer erstattet alle Zahlungen des Verbrauchers, einschließlich etwaiger Lieferkosten, für das zurückgesandte Produkt unverzüglich, jedoch innerhalb von 14 Tagen nach dem Tag, an dem der Verbraucher ihm den Widerruf meldet. Sofern der Unternehmer nicht anbietet, das Produkt selbst mitzunehmen, kann er die Zahlung aufschieben, bis er das Produkt erhalten hat oder bis der Verbraucher nachweist, dass er das Produkt zurückgeschickt hat, je nachdem, welcher Zeitpunkt früher liegt.
  3. Der Unternehmer verwendet für die Rückzahlung dieselbe Zahlungsmethode, die der Verbraucher verwendet hat, es sei denn, der Verbraucher stimmt einer anderen Methode zu. Die Rückzahlung ist für den Verbraucher kostenlos.
  4. Hat sich der Verbraucher für eine teurere als die billigste Standardversandart entschieden, ist der Unternehmer nicht verpflichtet, die Mehrkosten für die teurere Versandart zu erstatten.
Artikel 10 – Der Preis
  1. Während des im Angebot genannten Zeitraums werden die Preise für die Produkte und/oder Dienstleistungen nicht erhöht, mit Ausnahme von Preisänderungen aufgrund von Änderungen der Mehrwertsteuersätze.
  2. Abweichend vom vorherigen Absatz kann der Unternehmer Produkte mit variablen Preisen anbieten, deren Preise Schwankungen auf dem Finanzmarkt unterliegen und auf die der Unternehmer keinen Einfluss hat.
  3. Preiserhöhungen innerhalb von 3 Monaten nach Vertragsabschluss sind nur dann zulässig, wenn sie auf gesetzliche Vorschriften oder Bestimmungen zurückzuführen sind.
  4. Preiserhöhungen ab 3 Monaten nach Vertragsabschluss sind nur zulässig, wenn der Verbraucher zugestimmt hat und: – sie das Ergebnis gesetzlicher Vorschriften oder Bestimmungen sind;oder der Verbraucher die Möglichkeit hat, den Vertrag an dem Tag zu kündigen, an dem die Preiserhöhung in Kraft tritt. – Die im Angebot genannten Preise enthalten die Mehrwertsteuer.
  5. Die im Angebot genannten Preise enthalten die Mehrwertsteuer.
Artikel 11 – Ausführung des Vertrages und zusätzliche Garantien
  1. Der Unternehmer garantiert, dass die Produkte und/oder Dienstleistungen dem Vertrag, den im Angebot genannten Spezifikationen, den angemessenen Anforderungen an die Zuverlässigkeit und/oder Verwendbarkeit und den zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses geltenden gesetzlichen Bestimmungen und/oder behördlichen Vorschriften entsprechen. Falls vereinbart, garantiert der Unternehmer auch, dass das Produkt für einen anderen als den normalen Gebrauch geeignet ist.
  2. Eine zusätzliche Garantie des Unternehmers, seines Lieferanten, Herstellers oder Importeurs schränkt niemals die gesetzlichen Rechte und Ansprüche ein, die der Verbraucher im Rahmen des Vertrages geltend machen kann, wenn sich der Unternehmer bei der Erfüllung seines Teils des Vertrages einer schweren Verfehlung schuldig gemacht hat.
  3. Unter einer zusätzlichen Garantie ist jede Verpflichtung des Unternehmers, seines Lieferanten, Importeurs oder Herstellers zu verstehen, mit der er dem Verbraucher bestimmte Rechte oder Ansprüche überträgt, die über das gesetzlich vorgeschriebene Maß hinausgehen, wenn er seinen Teil des Vertrags nicht erfüllt.
Artikel 12 – Lieferung und Ausführung
  1. Der Unternehmer wird bei der Entgegennahme und Ausführung von Bestellungen von Produkten die größtmögliche Sorgfalt walten lassen.
  2. Der Ort der Lieferung ist die Adresse, die der Verbraucher dem Unternehmer mitgeteilt hat.
  3. Vorbehaltlich der Bestimmungen in Artikel 4 dieser allgemeinen Bedingungen führt der Unternehmer Bestellungen innerhalb von 30 Tagen aus, es sei denn, es wurde eine andere Lieferfrist vereinbart. Wenn sich die Lieferung verzögert oder wenn eine Bestellung nicht oder nur teilweise ausgeführt wird, wird der Verbraucher spätestens 30 Tage nach der Bestellung darüber informiert. In diesem Fall hat der Verbraucher das Recht, den Vertrag ohne Vertragsstrafe zu kündigen und hat Anspruch auf eine mögliche Entschädigung.
  4. Nach Beendigung des Vertrages gemäß dem vorigen Absatz erstattet der Unternehmer dem Verbraucher den gezahlten Betrag unverzüglich zurück.
  5. Das Risiko der Beschädigung und/oder des Verlusts der Produkte liegt bis zum Zeitpunkt der Lieferung an den Verbraucher beim Unternehmer, sofern nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart wurde.
Artikel 13 – Zahlung
  1. Sofern im Vertrag oder in den zusätzlichen Bedingungen nichts anderes vorgesehen ist, sind die vom Verbraucher geschuldeten Beträge innerhalb von 14 Tagen nach Beginn der Bedenkzeit oder, falls keine Bedenkzeit vorgesehen ist, innerhalb von 14 Tagen nach Abschluss des Vertrags zu zahlen.
  2. Wenn eine Vorauszahlung vereinbart wurde, kann der Verbraucher keine Rechte in Bezug auf die Ausführung der Bestellung oder Dienstleistung(en) geltend machen, bevor die vereinbarte Vorauszahlung geleistet wurde.
  3. Der Verbraucher ist verpflichtet, dem Unternehmer unverzüglich Ungenauigkeiten bei den Zahlungsdaten zu melden.
  4. Wenn der Verbraucher seiner Zahlungsverpflichtung (en) nicht nachkommt und der Unternehmer dem Verbraucher eine Frist von 14 Tagen zur Erfüllung seiner Zahlungsverpflichtungen gesetzt hat, ist der Unternehmer berechtigt, die gesetzlichen Zinsen und die außergerichtlichen Inkassokosten zu verlangen. Diese Inkassokosten dürfen folgende Sätze nicht überschreiten: 15% auf ausstehende Beträge bis € 2.500,=; 10% über die folgenden € 2.500,= und 5% auf die folgenden € 5.000,00 mit einem Mindestbetrag von € 40,00. Der Unternehmer kann zugunsten der Verbraucher von den Beträgen und Prozentsätzen abweichen.
Artikel 14 – Reklamationsverfahren
  1. Der Unternehmer verfügt über ein Beschwerdeverfahren und behandelt die Beschwerde gemäß diesem Beschwerdeverfahren.
  2. Beschwerden über Mängel sollten vollständig und deutlich beschrieben und dem Unternehmer vorgelegt werden, nachdem der Verbraucher diese Mängel festgestellt hat.
  3. Der Unternehmer antwortet mit einer Empfangsbestätigung und einem Hinweis darauf, wann der Verbraucher innerhalb einer Frist von 14 Tagen eine ausführlichere Antwort erwarten kann.
Artikel 15 – Rechtsstreitigkeiten
  1. Auf die Verträge zwischen Verbraucher und Unternehmer ist ausschließlich niederländisches Recht anwendbar.
  2. Streitigkeiten zwischen dem Verbraucher und dem Unternehmer werden dem zuständigen Gericht am Wohnsitz des Verbrauchers vorgelegt.
Artikel 16 – Zusätzliche oder abweichende BedingungenZusätzliche oder abweichende Bedingungen dürfen nicht zum Nachteil des Verbrauchers sein und müssen schriftlich oder in einer Weise festgehalten werden, dass sie für den Verbraucher zugänglich auf einem dauerhaften Datenträger gespeichert werden können.
Close

Warum Abonnement?

Bei der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln ist Beständigkeit der Schlüssel. Es kann eine Weile dauern, bis Ergebnisse zu sehen sind, weshalb der Wiederholungsdienst kosteneffektiv ist.

*Bei Bestellungen über 35 €.