Traubenkernextrakt vs Resveratrol - der Nutzenvergleich

Der Hauptursprung der beiden Traubenkernextrakte vs resveratrol sind Weintrauben. Der Traubenkernextrakt wird durch Pulverisieren, Trocknen und Entfernen der bitter schmeckenden Traubenkerne gewonnen. Im Gegensatz zu den Traubenkernen wird das Resveratrol aus der Schale von Weintrauben gewonnen, wie sie zur Herstellung von Rotwein verwendet werden. Beide Verbindungen haben die gleiche Wirkung auf den menschlichen Körper, werden aber in der Medizin unterschiedlich eingesetzt. Sie können Traubenkernextrakt für verschiedene gesundheitliche Zwecke als Resveratrol konsumieren. Bevor Sie jedoch eine Therapie beginnen, sollten Sie Ihren Arzt über mögliche Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten und die richtige Dosierung befragen.

Traubenkernextrakt vs Resveratrol der Vergleich. Bild von Weintrauben

Auftreten

Resveratrol ist eine Verbindung, die als Antioxidans wirkt und hauptsächlich in Beeren, Trauben und Erdnüssen vorkommt. Diese Traubenteile werden bei der Herstellung von Wein vergoren, weshalb die höchste Konzentration in Rotwein zu finden ist. Und Wein ist die wichtigste Nahrungsquelle für Resveratrol. Traubenkernextrakt hingegen wird aus ganzen Trauben oder Traubenkernen gewonnen. Dieser Extrakt enthält mehrere Nährstoffe, wie Vitamin E, Flavonoide und Linolsäure. In der Tat ist GSE die beste Quelle für Proanthocyanidine.

Funktionen von Traubenkernextrakt gegenüber Resveratrol

Beide Substanzen haben eine starke antioxidative Wirkung auf Ihren Körper. Sie können freie Radikale abfangen, die Ihre DNA schädigen und Körperzellen abtöten. Darüber hinaus spielen Antioxidantien eine entscheidende Rolle bei verschiedenen medizinischen Erkrankungen wie Krebs, Herzkrankheiten und Alterung. Die antioxidative Wirkung von Traubenkernextrakt ist auf die Oligomerica-Proanthocyanidin-Komplexe (OPC) zurückzuführen. Resveratrol hingegen ist ein Bestandteil der Traubenschale und hat eine antioxidative Wirkung. Außerdem wirkt Resveratrol als Phytoöstrogen, eine pflanzliche Verbindung, und wirkt wie das Östrogenhormon im menschlichen Körper.

Wirkungen von Traubenkernextrakt gegenüber Resveratrol

Aufgrund seiner östrogenähnlichen Wirkung und seiner antioxidativen Aktivität im Körper wird Resveratrol zur Behandlung verschiedener Krankheiten empfohlen. Nach Angaben des University of Maryland Medical Center ist die antioxidative Wirkung des GSE dagegen der Grund für seine aktive Verwendung bei der Behandlung von schwerer Veneninsuffizienz, Ödemen, hohem Cholesterinspiegel, Bluthochdruck und Krebs. Außerdem wird der Traubenkernextrakt zur Behandlung von schlechtem Nachtsehen, Hämorrhoiden, Diabetes und zur Vorbeugung gegen Hautalterung empfohlen. Nach Angaben des Memorial Sloan-Kettering Cancer Center helfen Traubenkerne außerdem bei der Behandlung von Arteriosklerose, Hautverbrennungen, Verstopfung und verschiedenen Magen-Darm-Erkrankungen und fördern die Wundheilung. Wissenschaftliche Studien, die den Verzehr von Traubenkernextrakt und Resveratrol zur Behandlung oder Vorbeugung verschiedener Krankheiten unterstützen, sind jedoch nicht allgemein anerkannt.

Vergleich der Vorteile

Beide Verbindungen haben mehrere gesundheitliche Vorteile für den menschlichen Körper. Lassen Sie uns den Vergleich der Vorteile von Traubenkernextrakt und Resveratrol diskutieren.

Hilft bei der Behandlung von Bluthochdruck

Mehrere Studien haben gezeigt, dass Traubenkernextrakt den Blutdruck beeinflusst. Eine Überprüfung von 15 Studien mit 800 Bluthochdruckpatienten hat die positiven Auswirkungen von GSE auf Bluthochdruck gezeigt. Die Ergebnisse zeigen, dass die tägliche Einnahme von 100 bis 2000 mg GSE den diastolischen und systolischen Blutdruck signifikant um 2,8 mmHg bzw. 6,08 mmHg senkt.

In einer neueren Studie wurde festgestellt, dass die tägliche Einnahme von 300 mg GSE über einen Zeitraum von sechs Wochen den diastolischen Blutdruck um 5 % und den systolischen Blutdruck um 4 % wirksam senkt. Im Gegensatz dazu trägt das Resveratrol dazu bei, sowohl den systolischen als auch den diastolischen Blutdruck bei Bluthochdruckpatienten zu senken, indem es die Produktion von Stickstoffoxid erhöht, das die Blutgefäße entspannt.

Unterstützt die Gehirnfunktionen

Mehrere Humanstudien haben gezeigt, dass der Verzehr einer moderaten Menge Rotwein aufgrund des hohen Resveratrol-Gehalts den Abbau der kognitiven Fähigkeiten verhindern kann. Er stoppt auch die Produktion von Proteinfragmenten (Beta-Amyloid) im Gehirn, die bei älteren Menschen zu Alzheimer führen. Andererseits hat eine Tierstudie gezeigt, dass die in GSE enthaltene Gallussäure eine entscheidende Rolle bei der Hemmung der Produktion von Fibrillen im Gehirn spielt, die zu verschiedenen Hirnerkrankungen führen. Darüber hinaus verbessert GSE wirksam die kognitiven Fähigkeiten, indem es Gedächtnisverlust und die Bildung von Amyloidclustern im Gehirn verhindert.

Könnte Krebs vorbeugen

Zahlreiche Tier- und Reagenzglasstudien haben gezeigt, dass der Verzehr von Resveratrol und Traubenkernextrakt verschiedenen Krebsarten vorbeugt, darunter Haut-, Magen-, Prostata- und Brustkrebs. Resveratrol kann Krebs vorbeugen, indem es das Wachstum von Krebszellen stoppt, die Genexpression verändert und hormonelle Wirkungen hat. Weitere Studien sind erforderlich. Gleichzeitig wird das Vorhandensein von Proanthocyanidinen und Flavonoiden in Traubenkernextrakt mit einem geringeren Krebsrisiko in Verbindung gebracht. GSE kann auch die Wirkung verschiedener Chemotherapien verstärken. Aufgrund seiner starken antioxidativen Aktivität scheint er eine schützende Wirkung gegen Lebertoxizität und oxidativen Stress zu haben.

Dosierungen

Nach Angaben des University of Pittsburgh Medical Center beträgt die empfohlene Dosis von Resveratrol 500 mg täglich. Für Traubenkernextrakt empfiehlt das University of Maryland Medical Center eine Tagesdosis von 1500 bis 300 mg zur Behandlung von chronischer Veneninsuffizienz und 200 bis 400 mg zur Behandlung von Ödemen. Sie können auch bis zu dreimal täglich 20 bis 200 mg GSE (Traubenkernextrakt) zu sich nehmen, um das antioxidative Potenzial Ihres Körpers zu erhöhen. Traubenkernextrakte sind im Allgemeinen standardisiert, um 50 bis 85 Prozent Proanthocyanidine zu erhalten. Erkundigen Sie sich also vor der Einnahme bei Ihrem Arzt über die angemessene Dosierung von Resveratrol oder Traubenkernextrakt.

Nebeneffekte

Nach Angaben des Memorial Sloan-Kettering Cancer Center kann Traubenkernextrakt zu einer Blutverdünnung führen, so dass er für Menschen mit Blutkrankheiten oder für Menschen, die gerinnungshemmende Medikamente wie Coumadin einnehmen, ungeeignet ist. Es sind weitere Untersuchungen erforderlich, um ein endgültiges Ergebnis zu ermitteln. Es ist daher wichtig, dass Sie Ihren Arzt konsultieren, bevor Sie mit diesen Nahrungsergänzungsmitteln beginnen.

Fazit

Sowohl Traubenkernextrakt als auch Resveratrol haben eine starke antioxidative Wirkung, die dem Körper mehrere gesundheitliche Vorteile bringt. Bevor Sie sie einnehmen, sollten Sie jedoch Ihren Arzt konsultieren, um die richtige Dosis zu ermitteln und Nebenwirkungen zu vermeiden.

Referenzen

1. https://www.livestrong.com/article/266890-what-is-the-difference-between-resveratrol-grape-seed-extract/


2. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5370781/


3. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26568249


4. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4288281/


5. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24157371


6. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24171080


7. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21871550


8. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4588085/


9. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/10910967


10. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18586690